Süd-Nord-Freiwillige/r

Informationen über unsere Süd-Nord-Freiwillige Nisha Jacob finden Sie unten auf der Seite.

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein:

Indischer Abend: Speisen und Getränke in Indien am 14. Dezember Achtung: 2G-Veranstaltung!

Die Süd-Nord-Freiwillige Nisha Jacob wird zusammen mit anderen Süd-Nord-Freiwilligen, die ihren Dienst in Frankfurter Einrichtungen versehen, an diesem Abend Indisch kochen. Der Abend startet mit einer Einführung in die Speisekarte Indiens, den Gebräuchen und Gewohnheiten der indischen Küche und den Unterschieden zwischen der Süd- und Nordindischen Küche. Im Anschluss geht es dann ganz praktisch an die Verkostung verschiedener Gerichte.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit den Kalender 2022 der DIZ (Deutsch-Indische Zusammenarbeit) zu erwerben.

Der Eintritt ist frei, über Spenden zur Deckung der Ausgaben freuen wir uns.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum Mittwoch, den 8. Dezember im Gemeindebüro oder bei Pfr. Tobias Völger an. Bitte beachten Sie, dass wir diese Veranstaltungen nur als 2G-Veranstaltung durchführen können, d.h. lediglich geimpfte und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis dürfen daran teilnehmen!

Wann: Dienstag, 14. Dezember 2021 um 19:30 Uhr
                Anmeldeschluss bis Mittwoch 8. Dezember 2021

Wo: Ev. Dreifaltigkeitskirche (Funckstr. 16, 60486 Frankfurt)

Indischer Abend mit Nisha Jacob am 22. Februar 2022

Auf dem letzten Informationsabend haben wir Sie nach Ihren Interessen und Wünschen gefragt, was Sie gerne noch von bzw. über unsere indische Süd-Nord-Freiwillige Nisha Jacob und über das Leben in Indien erfahren möchten.

An diesem Abend im Februar wird Nisha über das Kastensystem in Indien berichten, was es insbesondere für das Leben der jungen Menschen bedeutet und wie sich das Leben unter diesen Bedingungen derzeit verändert.

Für weitere Wünsche und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung!

Für diese Veranstaltung gilt (derzeit) die 3G-Regel!

Wann: Dienstag, den 22. Februar 202 um 19:30 Uhr

Wo: Ev. Dreifaltigkeitskirche (Funckstr. 16, 60486 Frankfurt)

    

Wir freuen uns, dass wir über den Verein Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V. eine Bundesfreiwilligenstelle in der Gemeinde einrichten konnten. Auf diesem Wege können Freiwillige aus Indien einen entwicklungs-politischen Freiwilligendienst in Deutschland leisten. Realisiert wird dies über die Süd-Nord-Komponente des weltwärts-Freiwilligendienstes. In der Regel bleiben die Freiwilligen für ein Jahr in unserer Gemeinde. Ein Teil der Kosten wird über Zuschüsse finanziert, jedoch muss die Kirchengemeinde einen hohen Eigenbetrag für diese Stelle finanzieren. Um jungen Menschen aus Indien dieses Angebot dauerhaft ermöglichen zu können, benötigen wir Ihre Spenden.

Bereits im Herbst 2019 hat der Kirchenvorstand zusammen mit der DIZ (Gesellschaft für Deutsch-Indische-Zusammenarbeit) angefangen, den Einsatz einer/eines Süd-Nord-Freiwilligen aus Indien über das Programm von »weltwärts « zu planen und im Dezember 2019 haben wir zum ersten Mal im Gemeindebrief darüber berichtet und um Ihre Spenden gebeten. Zweimal mussten wir den Start verschieben, jetzt ist es endlich soweit!!!

In den Sommerferien ist Nisha Jacob in Frankfurt eingetroffen .Ein Jahr lang wird sie uns unterstützen: Bei Aktivitäten und Aktionen unseres Gemeindelebens, in der »Alltagsbegleitung« von Seniorinnen und Senioren sowie Familien u. a. durch Besuche, Vorlesen, Spazierengehen, Zeit haben. Außerdem soll sie von ihrem Leben in Indien berichten und uns für die guten, aber auch die problematischen Seiten des Lebens dort sensibilisieren.

Das »Hope House«, in dem Nisha in Indien arbeitet, verfolgt ihren Aufenthalt in Deutschland mit einem eigenen Blog: https://www.indiahopehouse.org/talesofgermany

Helfen Sie uns und ihr in unserer Gemeinde gut anzukommen! Zeigen Sie ihr Ihre Lieblingsecken in unserer Gemeinde, in Frankfurt und in der Umgebung. Erzählen Sie ihr von Ihrem Leben und Ihrem Glauben! Für Aufwendungen, die Ihnen dabei entstehen, stellen wir gerne Spendenquittungen aus!

Um den Einsatz einer/eines Süd-Nord-Freiwilligen zu ermöglichen, muss die Gemeinde rund 4.500 € pro Jahr aus Eigenmitteln aufbringen. Dies ist nur möglich, wenn diese über Spenden finanziert werden können! Dafür brauchen wir Sie! Wir danken Ihnen, dass Sie bereits rund 3.000 € für dieses Projekt gespendet haben. Doch um das Projekt fortsetzen zu können, brauchen wir eine gesicherte Finanzierung. Mit 9 Spender/innen, die bereit sind pro Jahr 500 €, gerne auch in monatlichen Beträgen, für dieses Projekt zu spenden, wäre die Finanzierung der Stelle gesichert! Aber auch kleinere Spendenwerden dringend benötigt! Selbstverständlich erhalten Sie für jede Spende eine Spendenquittung. Wir danken Ihnen von Herzen!

Unsere »Süd-Nord-Freiwillige« stellt sich vor
(Deutsche Übersetzung im Anschluss)

I am Nisha, 25 years old, from a state called Tamil Nadu, located south of India. My hometown is Marthandam, Kanyakumari, which is also in Tamil Nadu. My father is a retired officer from central excise and my mother is a home maker. I have an elder brother, who works in a corporate firm. I like to play and was a shuttle badminton player in my school and college.

I also love to do arts and crafts, to travel and do some adventure sport. I like to do volunteer work for the society whenever I could. I also like to meet people and know about various culture, which brought me here to Germany. After my schooling, I did bachelor in Mathematics and Masters in Social work in Madurai, Tamil Nadu. Since then, I started working in »The HOPE House« from 2016. I love working with vulnerable children because I can easily access them.

I am also very happy to work with Evangelische Dreifaltigkeitgemeinde because this experience will enhance me in many ways spiritually as well as professionally. I have a belief on Christ and baptised. I am glad to share our fellowship through our Christian faith and assist the church members in doing the works for the community.

I hope, during my volunteer program, I will be able to meet you all.

It’s been two weeks since my arrival to Germany. I am been warmly welcomed by our Priest and the members who helped me in picking up from the airport and in other documents works. This gives me a better feeling now.

My first impression of Germany is this: It is very quiet compared to India. Peak temperature in a day reached only 19 degrees Celsius and days are long as there is sunlight even at 7:45 PM.

I will be also sharing many of my experiences and about India in my further days. Hope, you all will be a part in my experiences in Germany.

I am very excited to know about you all and glad that I will meet you all soon.

Ich bin Nisha, 25 Jahre alt, aus einem Bundesstaat namens Tamil Nadu, der im Süden Indiens liegt. Meine Heimatstadt ist Marthandam, Kanyakumari, die ebenfalls in Tamil Nadu liegt. Mein Vater ist Beamter im Ruhestand, meine Mutter ist Hausfrau. Zudem habe ich einen älteren Bruder, der in einer Firma arbeitet. Ich spiele gerne Shuttle-Badminton, welches ich in meiner Schule und auf dem College gespielt habe. Außerdem liebe ich es mich künstlerisch und handwerklich zu betätigen, zu reisen und Abenteuersport zu betreiben. Des Weiteren engagiere ich mich gerne ehrenamtlich für die Gesellschaft, wann immer ich kann. Ich begegne gerne Menschen und kenne verschiedene Kulturen, welches mich nun auch hierher nach Deutschland geführt hat.

Nach meiner Schulzeit habe ich in Madurai, Tamil Nadu, einen Bachelor in Mathematik und einen Master in Sozialer Arbeit erworben. Seitdem (seit 2016) arbeite ich im »The HOPE House«. Ich liebe es, mit schutzbedürftigen Kindern zu arbeiten, da ich leicht Zugang zu ihnen finde.

Auf die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde freue ich mich sehr, denn diese Erfahrung wird mich sowohl geistlich als auch beruflich in vielerlei Hinsicht bereichern. Ich glaube an Christus und bin getauft. Ich freue mich darauf zu erfahren, wie man hier die Gemeinschaft unseres christlichen Glaubens lebt, sowie die Gemeindegliedern bei ihrer Arbeit für die Gesellschaft zu unterstützen. Ich hoffe, dass ich Sie alle während meines Freiwilligenprogramms kennenlernen kann.

Seit meiner Ankunft in Deutschland sind nun zwei Wochen vergangen. Ich wurde herzlich von unserem Pfarrer und von Kirchenvorständen begrüßt, die mich am Flughafen abgeholt und mir bei Behördengängen geholfen haben. Das hat mir Sicherheit gegeben.

Mein erster Eindruck von Deutschland? Es ist im Vergleich zu Indien sehr ruhig. Die  Höchsttemperatur an einem Tag erreichte nur 19 Grad Celsius und die Tage sind lang, da sogar um 19:45 Uhr noch die Sonne scheint.

Gerne teile ich viele meiner Erfahrungen und Wissenswertes über Indien mit Ihnen. Und ich hoffe, Sie werden alle an meinen Erfahrungen in Deutschland teilhaben.

Ich bin sehr gespannt auf Sie und freue mich, Sie bald alle kennenzulernen.

(Übersetzung Michael Kiefer)

Die anteili­gen Kosten, die die Ge­meinde pro Jahr für die unbefris­tete Stel­le tragen muss, liegen bei 4.500 Euro.

Bitte unterstützen Sie die Finan­zierung der Freiwilligenstelle auch über 2021 hinaus mit einer Spende von 40 Euro oder einem Ihnen möglichen Betrag. Jede Spende ist willkommen.

Ihre Spenden werden zweckgebunden ausschließlich für dieses Projekt eingesetzt!

Konto:
Ev. Regionalverband
DE91 5206 0410 0004 0001 02
GENODEF1EK1
Verwendungszweck: RT2111 BuFDi

Damit die Spenden unserer Kirchengemeinde zugeordnet werden können, geben Sie bitte unbedingt im Verwendungszweck „RT2111“ und „BuFDi“ an. Vielen Dank!

Nach Eingang Ihrer Spende, erhalten Sie von uns eine Spendenquittung. Wenn Sie nicht Mitglied unserer Gemeinde sind, teilen Sie uns bitte per Mail Ihre Adress-Daten mit.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Dank Ihrer Unterstützung hat sich das »Startkapital« um 890 € auf
2.050 € erhöht. Die Kosten für die Stelle liegen bei 4.000 € pro Jahr.
Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender.