Süd-Nord-Freiwillige/r

Informationen über unsere Süd-Nord-Freiwillige Nisha Jacob finden Sie unten auf der Seite.

Zu folgenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein:

    

Wir freuen uns, dass wir über den Verein Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V. eine Bundesfreiwilligenstelle in der Gemeinde einrichten konnten. Auf diesem Wege können Freiwillige aus Indien einen entwicklungs-politischen Freiwilligendienst in Deutschland leisten. Realisiert wird dies über die Süd-Nord-Komponente des weltwärts-Freiwilligendienstes. In der Regel bleiben die Freiwilligen für ein Jahr in unserer Gemeinde. Ein Teil der Kosten wird über Zuschüsse finanziert, jedoch muss die Kirchengemeinde einen hohen Eigenbetrag für diese Stelle finanzieren. Um jungen Menschen aus Indien dieses Angebot dauerhaft ermöglichen zu können, benötigen wir Ihre Spenden.

Abschied und Danke!

So schnell vergeht ein Jahr! Im August im letzten Jahr konnten wir endlich unser neues Projekt starten: Nisha Jacob kam als erste Süd-Nord-Freiwillige in unserer Gemeinde an. Anfang August wird sie uns nun schon wieder verlassen. Ein Jahr lang war sie unserer Gemeinde unterwegs, überwiegend mit den jungen Familien im Krabbelkreis, aber auch in der Begleitung einzelner Gemeindeglieder. Ein Jahr lang hat Nisha Erfahrungen in Frankfurt und der Umgebung gesammelt – hat Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternommen mit Gemeindegliedern und anderen Süd-Nord-Freiwilligen und hat Süd-Nord-Freiwillige aus Indien in ihren Einsatzstellen besucht. Ein Jahr lang hat Nisha in unserer Gemeinde an verschiedenen Orten mitgewirkt und unser Gemeindeleben kennengelernt und aktiv mitgestaltet und uns so an dem Leben in Indien teilhaben lassen. Darum sagen wir: „Danke, Nisha, dass Du bei uns bist!“

Im Gottesdienst am 10. Juli werden wir Nisha offiziell verabschieden, bei einem kleinen Imbiss, haben Sie Zeit noch miteinander ins Gespräch zu kommen.

Dank Ihrer Unterstützung wird das Projekt „Süd-Nord-Freiwilligendienst“ weitergehen! Aufgrund der Studienzeit von Pfr. Tobias Völger schließt sich der nächste Freiwilligendienst nicht direkt an. Voraussichtlich im Januarnächsten Jahres werden wir den nächsten Freiwilligen Kiran Kumar begrüßen. Weitere Informationen folgen.

Verabschiedung Nisha Jacob

Wann: Sonntag, den 10. Juli 2022 um 10:30 Uhr

Wo: Ev. Dreifaltigkeitskirche (Funstr. 16, 60486 Frankfurt)

Liebe Gemeinde!

 I write again, to let you all know that my volunteer work for one year is soon to be ended. I will be flying back to India in the first week of August. Now, when I look back on my days in Germany, the memories and experiences that I have collected are valuable and cherishing. Compared to India, all were different, the social structure, language, climate, culture, work culture and so on. Understanding and knowing about all these is definitely good learning. To put it in a single word, I was really in “another world”!  On a personal level, this experience has shaped my skills and perception. Spiritually, I have learned more about the church in Germany and how it functions. During my volunteer service, I also attended seminars related to developmental works and this helped me to update myself and know more about sustainable development goals. Some of my cherishing memories are experiencing snow for the first time, experiencing a different climate, helping in our church celebrations, walking along the River Main, time spent with the church members and yet many.

Also, I want to specially take this opportunity to thank some people and members who really were a support during my stay.  Thanks to Sabine Jakobi, who helped me with German Language and took me to nearby places around Frankfurt. Thanks to Ulrich Berg, for making time one day in every week to help improve my German and explaining about Frankfurt and plants of Germany.  Thanks to  Egon und Ute Hatz,  for taking me around some places and inviting me. Thanks to Wilhelmine Henning, for inviting me and I had a wonderful time walking around in Rebstock Park. Thanks for the many persons  for inviting me for a meal or coffee. Also to every church member, who greeted and encouraged me whenever we met in church or outside. It made me feel as if I was one of you every time.

Thanks to everyone who had funded this program! If you would not have donated, it would not be possible for me to even dream about an opportunity like this. Also, thanks to all, for providing warm clothes for winter. It kept me warm during winters.

Thanks to the church elected members, for taking a decision to start this volunteer program. Also, thanks to Pfarrer Tobias Völger and Michael Kiefer in planning, helping in my work here.

I am really happy and grateful that I took this opportunity to come as a volunteer and had a very nice time working with our church. I will definitely miss this community. With a grateful heart, thanks a lot and lot!

 After my return, I will be continuing my work in the organisation “ The HOPE House”. If you want to stay in contact, I will leave you all my email address : jnishagrace@gmail.com

Liebe Grüße

Nisha

Liebe Gemeinde!  

Mein einjähriger Freiwilligendienst ist bald zu Ende. Ich werde in der ersten Augustwoche zurück nach Indien fliegen. Wenn ich jetzt auf meine Zeit in Deutschland zurückblicke, sind die Erinnerungen und Erfahrungen, die ich gesammelt habe, wertvoll und wertschätzend. Im Vergleich zu Indien war alles anders, die soziale Struktur, die Sprache, das Klima, die Kultur, die Arbeitskultur und so weiter. All das zu verstehen und zu wissen ist definitiv ein guter Lernerfolg. Um es mit einem Wort zu sagen: Ich war wirklich in einer „anderen Welt“!  Auf einer persönlichen Ebene hat diese Erfahrung meine Fähigkeiten und meine Wahrnehmung geprägt. Spirituell habe ich mehr über die Kirche in Deutschland und ihre Funktionsweise gelernt. Während meines Freiwilligendienstes habe ich auch Seminare zur Entwicklungsarbeit besucht, was mir geholfen hat, mich auf den neuesten Stand zu bringen und mehr über nachhaltige Entwicklungsziele zu erfahren. Einige meiner schönsten Erinnerungen sind das erste Mal Schnee, das Erleben eines anderen Klimas, das Mitwirken bei unseren Gemeindefesten, das Spazierengehen am Main, die Zeit, die ich mit den Gemeindemitgliedern verbracht habe und vieles mehr.

Außerdem möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um mich bei einigen Menschen und Mitgliedern zu bedanken, die mir während meines Aufenthalts eine große Stütze waren.  Danke an Sabine Jakobi, die mir mit der deutschen Sprache half und mich zu nahegelegenen Orten in Frankfurt brachte. Danke an Ulrich Berg, der sich an einem Tag in der Woche Zeit genommen hat, um mir zu helfen, mein Deutsch zu verbessern und mir etwas über Frankfurt und Pflanzen in Deutschland zu erklären.  Danke an Egon und Ute Hatz, die mich an einige Orte geführt und eingeladen haben. Danke an Wilhelmine Henning, die mich eingeladen hat, und ich hatte eine wunderbare Zeit bei einem Spaziergang im Rebstockpark. Danke an die vielen Menschen, die mich zu einem Essen oder Kaffee eingeladen haben. Außerdem danke ich allen Gemeindemitgliedern, die mich begrüßten und ermutigten, wann immer wir uns in der Kirche oder draußen trafen. So hatte ich jedes Mal das Gefühl, einer von euch zu sein.

Danke an alle, die dieses Programm finanziert haben! Wenn ihr nicht gespendet hättet, wäre es mir nicht möglich gewesen, von einer solchen Gelegenheit auch nur zu träumen. Danke auch an alle, die mir warme Kleidung für den Winter zur Verfügung gestellt haben. Das hat mich im Winter warm gehalten.

Danke an die gewählten Mitglieder der Kirche, dass sie die Entscheidung getroffen haben, dieses Freiwilligenprogramm zu starten. Außerdem danke ich Pfarrer Tobias Völger und Michael Kiefer für die Planung und Unterstützung meiner Arbeit hier.

Ich bin wirklich froh und dankbar, dass ich die Gelegenheit ergriffen habe, als Freiwilliger zu kommen und eine sehr schöne Zeit in unserer Gemeinde zu verbringen. Ich werde diese Gemeinde auf jeden Fall vermissen. Mit einem dankbaren Herzen, vielen, vielen Dank!

 Nach meiner Rückkehr werde ich meine Arbeit in der Organisation „The HOPE House“ fortsetzen. Wenn ihr in Kontakt bleiben wollt, hinterlasse ich euch allen meine Emailadresse: jnishagrace@gmail.com

Liebe Grüße

Nisha

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Helfen Sie uns und ihr in unserer Gemeinde gut anzukommen! Zeigen Sie ihr Ihre Lieblingsecken in unserer Gemeinde, in Frankfurt und in der Umgebung. Erzählen Sie ihr von Ihrem Leben und Ihrem Glauben! Für Aufwendungen, die Ihnen dabei entstehen, stellen wir gerne Spendenquittungen aus!

Um den Einsatz einer/eines Süd-Nord-Freiwilligen zu ermöglichen, muss die Gemeinde rund 4.500 € pro Jahr aus Eigenmitteln aufbringen. Dies ist nur möglich, wenn diese über Spenden finanziert werden können! Dafür brauchen wir Sie! Wir danken Ihnen, dass Sie bereits rund 3.000 € für dieses Projekt gespendet haben. Doch um das Projekt fortsetzen zu können, brauchen wir eine gesicherte Finanzierung. Mit 9 Spender/innen, die bereit sind pro Jahr 500 €, gerne auch in monatlichen Beträgen, für dieses Projekt zu spenden, wäre die Finanzierung der Stelle gesichert! Aber auch kleinere Spendenwerden dringend benötigt! Selbstverständlich erhalten Sie für jede Spende eine Spendenquittung. Wir danken Ihnen von Herzen!

Unsere »Süd-Nord-Freiwillige« stellt sich vor
(Deutsche Übersetzung im Anschluss)

I am Nisha, 25 years old, from a state called Tamil Nadu, located south of India. My hometown is Marthandam, Kanyakumari, which is also in Tamil Nadu. My father is a retired officer from central excise and my mother is a home maker. I have an elder brother, who works in a corporate firm. I like to play and was a shuttle badminton player in my school and college.

I also love to do arts and crafts, to travel and do some adventure sport. I like to do volunteer work for the society whenever I could. I also like to meet people and know about various culture, which brought me here to Germany. After my schooling, I did bachelor in Mathematics and Masters in Social work in Madurai, Tamil Nadu. Since then, I started working in »The HOPE House« from 2016. I love working with vulnerable children because I can easily access them.

I am also very happy to work with Evangelische Dreifaltigkeitgemeinde because this experience will enhance me in many ways spiritually as well as professionally. I have a belief on Christ and baptised. I am glad to share our fellowship through our Christian faith and assist the church members in doing the works for the community.

I hope, during my volunteer program, I will be able to meet you all.

It’s been two weeks since my arrival to Germany. I am been warmly welcomed by our Priest and the members who helped me in picking up from the airport and in other documents works. This gives me a better feeling now.

My first impression of Germany is this: It is very quiet compared to India. Peak temperature in a day reached only 19 degrees Celsius and days are long as there is sunlight even at 7:45 PM.

I will be also sharing many of my experiences and about India in my further days. Hope, you all will be a part in my experiences in Germany.

I am very excited to know about you all and glad that I will meet you all soon.

Ich bin Nisha, 25 Jahre alt, aus einem Bundesstaat namens Tamil Nadu, der im Süden Indiens liegt. Meine Heimatstadt ist Marthandam, Kanyakumari, die ebenfalls in Tamil Nadu liegt. Mein Vater ist Beamter im Ruhestand, meine Mutter ist Hausfrau. Zudem habe ich einen älteren Bruder, der in einer Firma arbeitet. Ich spiele gerne Shuttle-Badminton, welches ich in meiner Schule und auf dem College gespielt habe. Außerdem liebe ich es mich künstlerisch und handwerklich zu betätigen, zu reisen und Abenteuersport zu betreiben. Des Weiteren engagiere ich mich gerne ehrenamtlich für die Gesellschaft, wann immer ich kann. Ich begegne gerne Menschen und kenne verschiedene Kulturen, welches mich nun auch hierher nach Deutschland geführt hat.

Nach meiner Schulzeit habe ich in Madurai, Tamil Nadu, einen Bachelor in Mathematik und einen Master in Sozialer Arbeit erworben. Seitdem (seit 2016) arbeite ich im »The HOPE House«. Ich liebe es, mit schutzbedürftigen Kindern zu arbeiten, da ich leicht Zugang zu ihnen finde.

Auf die Zusammenarbeit mit der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde freue ich mich sehr, denn diese Erfahrung wird mich sowohl geistlich als auch beruflich in vielerlei Hinsicht bereichern. Ich glaube an Christus und bin getauft. Ich freue mich darauf zu erfahren, wie man hier die Gemeinschaft unseres christlichen Glaubens lebt, sowie die Gemeindegliedern bei ihrer Arbeit für die Gesellschaft zu unterstützen. Ich hoffe, dass ich Sie alle während meines Freiwilligenprogramms kennenlernen kann.

Seit meiner Ankunft in Deutschland sind nun zwei Wochen vergangen. Ich wurde herzlich von unserem Pfarrer und von Kirchenvorständen begrüßt, die mich am Flughafen abgeholt und mir bei Behördengängen geholfen haben. Das hat mir Sicherheit gegeben.

Mein erster Eindruck von Deutschland? Es ist im Vergleich zu Indien sehr ruhig. Die  Höchsttemperatur an einem Tag erreichte nur 19 Grad Celsius und die Tage sind lang, da sogar um 19:45 Uhr noch die Sonne scheint.

Gerne teile ich viele meiner Erfahrungen und Wissenswertes über Indien mit Ihnen. Und ich hoffe, Sie werden alle an meinen Erfahrungen in Deutschland teilhaben.

Ich bin sehr gespannt auf Sie und freue mich, Sie bald alle kennenzulernen.

(Übersetzung Michael Kiefer)

Die anteili­gen Kosten, die die Ge­meinde pro Jahr für die unbefris­tete Stel­le tragen muss, liegen bei 4.500 Euro.

Bitte unterstützen Sie die Finan­zierung der Freiwilligenstelle auch über 2021 hinaus mit einer Spende von 40 Euro oder einem Ihnen möglichen Betrag. Jede Spende ist willkommen.

Ihre Spenden werden zweckgebunden ausschließlich für dieses Projekt eingesetzt!

Konto:
Ev. Regionalverband
DE91 5206 0410 0004 0001 02
GENODEF1EK1
Verwendungszweck: RT2111 BuFDi

Damit die Spenden unserer Kirchengemeinde zugeordnet werden können, geben Sie bitte unbedingt im Verwendungszweck „RT2111“ und „BuFDi“ an. Vielen Dank!

Nach Eingang Ihrer Spende, erhalten Sie von uns eine Spendenquittung. Wenn Sie nicht Mitglied unserer Gemeinde sind, teilen Sie uns bitte per Mail Ihre Adress-Daten mit.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!